Reisetagebuch | Anwendertreffen Erfurt

By on 20. September 2012 in Allgemein with 0 Kommentare

Heute führt uns die Tour in das schöne Thüringer Land. Um genauer zu sein, nach Erfurt. Unsere Herausforderung dieses Mal? – In einem wirklich kleinen Hotel mitten in der Innenstadt (ohne Parkplätze) 30 Personen mit unseren Neuerungen, vielen Tipps und allerhand nützlichen Informationen zu versorgen.

Aber man wächst ja bekanntlich an seinen Aufgaben. 🙂 Also, los soll´s gehen! Doch fangen wir am besten vorne an. Montagmittag 14:30 Uhr, der Wagen ist gepackt und die üblichen Verdächtigen (Martin, Lucas und ich) bereit voll durchzustarten. Rauf auf die Bahn… Und … auch schon wieder runter.

Zu meinem Erschrecken musste ich feststellen, dass eine Fahrt nach Erfurt (Thüringen) leider nur für eine kurze Zeit über die Autobahn führt. Die restliche Strecke muss dann mit max. 100 km/h auf der Landstraße zurückgelegt werden. Hmm, … für einen so „geduldigen“ Menschen wie mich einfach wundervoll. 🙁 Man lernt ja nie aus. Also schön „in den sauren Apfel gebissen und los“. Zum Glück fuhr Lucas zurück, so wusste ich schon im Vorfeld, dass es für mich nur eine dieser Strecken zu fahren gilt.

Als wir dann in der Erfurter Innenstadt angekommen waren und unser Hotel auch endlich fanden, (mitten am Bahnhof) war noch die Frage zu klären: Wo ist die Einfahrt und wo parken wir? Fragen über Fragen; Lösungen mussten her… gefunden: kurz am Seitenstreifen geparkt und Lucas „mal eben schnell“ ins Hotel zum Fragen geschickt. 🙂 Natürlich hätten wir die überdimensionale Einfahrt „Sonnengässchen“ links hinterm Hotel sofort sehen müssen. (Wer hier Sarkasmus rausliest, liegt vollkommen richtig, denn der Name „Gässchen“ ist hier Programm) 🙂 Nun gut, nach dem jetzt nur noch ein wenig Tetris mit dem Auto und dem 5-Fahrzeuge-Parkplatz gespielt werden musste, konnten wir durch den „Hintereingang“ das Hotel betreten. Grundsätzlich sehr schön. Nur leider war unser Tagungsraum nicht klimatisiert und ein wenig klein, aber wir haben das Beste daraus gemacht!

Kurz nach dem Einchecken und Aufbau trafen wir dann auf unseren geschätzten Kundenberater Jan-Hendrik Meyer, der uns bei diesem Anwendertreffen unterstützte. Gemeinsam trieb uns der Hunger in die Innenstadt. Wir haben einfach mal erforscht, was es hier und da so gab und wir fanden ein wirklich gutes Lokal.

Der Name war Texas (http://www.texas-erfurt.de/) und auch wenn man ungefähr 60 Minuten auf sein Essen warten musste, so machten Portion, Geschmack und Bedienung alles wieder wett. Wirklich sehr gelungenes Ambiente – einfach gut!

Zum Schluss noch einen typischen Nachtisch und ab ins Hotel: Schönheitsschlaf, um morgen früh fit zu sein. Irgendwie bin ich in dieser Nacht einige Male aufgewacht, die Matratze war einfach zu weich. Aber das kann das Hotel ja nicht wissen und wir wollen hier mal nicht auf hohem Niveau jammern. 😉

Nach dem Frühstück in der Gruppe haben wir schnell ausgecheckt und dann auf in unserem Seminarraum, um die letzten Vorbereitungen treffen. Doch als wir den Raum betraten, sollte uns eine kleine Überraschung erwarten. Ein größeres Stück der Türzarge brach beim Betreten des Raumes aus der Form. Zuerst dachten wir, das sei ein Scherz.

Aber nach genauerer Betrachtung schlich sich der Verdacht ein, dass sich das jetzt nicht mehr ändern lässt. Es gab keinen Ausweich-Raum und der Haustechniker konnte so schnell nicht für Ersatz sorgen.  Zu unserem Pech war das Stück, welches rausbrach genau das, was den Schließmechanismus der Tür beinhaltete. Also im Klartext: Wir konnten währen der Veranstaltung leider die Tür nicht schließen. Es musste eine Behelfslösung her, … Ein Stuhl der das ständige Aufgehen der Tür verhinderte. Soweit so gut. Problem erkannt, Problem gebannt. Es konnte losgehen.

Langsam kamen auch schon die ersten Kunden und wunderten sich ein wenig über die fehlende Türzarge, aber sagten nichts. Wir mussten dieses Mal ein bisschen warten mit dem Start, da durch dich vorherrschende Parkplatzsituation mit einer längeren Anreise zu rechnen war. Aber nach weiteren 10 Minuten war auch das Thema für alle Beteiligten zufriedenstellend gelöst und wir konnten beginnen.

Unsere Agenda führte durch die MediFox ambulant live Neuerungen und allerhand kleinen sowie großen Tipps zum noch besseren Arbeiten mit MediFox. Dieses Mal war auch ein neuer Mitarbeiter einer größeren Station anwesend und stellte viele interessierte Fragen zum grundsätzlichen Arbeiten mit unserem Programm, es kam zu einem guten und vielseitigem Austausch zwischen den Teilnehmern.

Grundsätzlich war diese Veranstaltung eine sehr humorvolle, erfahrungsreiche und lohnenswerte Angelegenheit und wir haben mit unseren wirklich tollen Kunden eine fantastische Zeit verbracht. Jedoch möchte ich die eine oder andere Begegnung doch noch hervorheben:

 In der Mittagspause kam es zu vielen interessanten Momenten zwischen uns, wie mit einer Kundin, die auf Lucas zuging um ihm mitzuteilen, dass sie das Gefühl habe, dieses Anwendertreffen sei nur für Sie gemacht, denn sie kam mit einer riesen Liste an Fragen und es wurden alle beantwortet ohne dass sie auch nur eine stellen musste. 🙂 – sehr gerne! Das freut uns sehr.

Eine andere Situation zeigte sich in der zweiten Kaffeepause, wo eine Kundin die ein oder andere Frage zu Umgang mit MediFox hatte und ganz beiläufig erwähnt: „Aber Ihre Hotline ist wirklich TOP, da gibt es nichts zu meckern! Ich bin ein Fan!“ 🙂 – Auch hier, vielen Dank für dieses Statement!

Aller guten Dinge sind ja bekanntlich Drei: Im letzten Teil einer jeden Veranstaltung zeige ich unsere Neuerungen im Bereich „Pflegeplanung & Dokumentation“. Zu diesen Neuerungen gehört auch die komplett integrierte „Rote Liste“ der Medikamente und ich muss sagen, ich bin wirklich „stolz wie Oskar“, dass wir das umgesetzt haben. Dieses Mal hat das eine Kundin mit einer netten Bemerkung versehen, sie meinte während meiner Präsentation: „Es ist wirklich süß, wie sehr er sich über dir Rote Liste freut.“ – Jaaaaa, ich habe das gehört und ich muss sagen 🙂 vielen Dank für das Kompliment, ich freue mich wirklich darüber!

Abschließend haben wir noch einige Minuten über das PflegeNeuausrichtungsGesetz (nachfolgend PNG genannt) gesprochen. Ich möchte über diesen Weg allen Leserinnen und Lesern versichern, dass MediFox sich im höchsten Maße mit dem PNG auseinander setzt, regelmäßigen Kontakt zu allen notwendigen Stellen und Verbänden pflegt um schnellstmöglich eine dem PNG entsprechende Lösung für unsere Kunden bereit zu stellen. So können Sie gemeinsam mit MediFox sicher und erfolgreich in die Zukunft blicken.

Mit all diesen wirklich tollen Erfahrungen und einem breiten Grinsen im Gesicht durften wir uns von unseren Kunden verabschieden. Es war wirklich schön! Vielen Dank für diesen tollen Tag und Ihnen allen eine wundervolle und erfolgreiche Restwoche

Ihr/Euer Daniel Ebeling

PS: Natürlich war der „typische“ Nachtisch ein dickes italienisches Eis! 🙂

Schlagwörter: , , , , ,

Über den Autor

Über den Autor: Daniel Ebeling ist seit 2008 bei MediFox. Als Schulungsleiter gilt seine Leidenschaft den Menschen und der persönliche Weiterentwicklung unserer Mitarbeiter und Kunden. Frei nach dem Motto "Jeden Tag ein bisschen besser!" organisiert er Veranstaltungen, arbeitet neue Kollegen in den Job ein, erfüllt seine Rolle als (Interims-)Teamleiter und sorgt für die Betreuung unserer Auszubildenden. .

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

hoch