Lernen bei MediFox

By on 27. Mai 2015 in Allgemein, Arbeit & Karriere with 0 Kommentare
Programmieren in C# war ganz neu für mich.

Programmieren in C# war ganz neu für mich.

Hey, mein Name ist Jenny. Ich absolviere zurzeit bei MediFox meine Ausbildung zur Informatikkauffrau und befinde mich im 2. Lehrjahr.

Wir Azubis wechseln hier alle drei Monate die Abteilung. Etwa alle 4 bis 6 Wochen haben wir einen zweiwöchigen Berufsschulblock. Meine Berufsschule ist die Multimedia-Berufsschule (MMBBS) in Hannover. Auch wenn ich das einzige Mädchen in der Klasse bin, gehe ich gerne zur Schule und mag meine Klasse.

Bei MediFox war ich zuerst in der Abteilung Marketing, wo ich eine eigene Website erstellt und zusätzlich in Photoshop gearbeitet habe. Anschließend bin ich in die Abteilung Informationstechnologie gewechselt. Neben dem Helpdesk habe ich Hardware in PCs ausgetauscht oder mich mit dem Subnetting des Unternehmens auseinandergesetzt. Subnetting ist das Unterteilen eines Netzes in mehrere Unternetze (Subnets), die allerdings alle im selben Netzwerk bleiben.

Darauf folgte die Abteilung Entwicklung, wo ich ein eigenes Quiz für die Berufsschule programmiert habe. Das Quiz war eine Hausaufgabe im Fach Deutsch, zum Thema internationale Kommunikation. Die Aufgabe bestand darin 10 bis 15 Fragen über die Kultur und Kommunikation aus einem anderen Land für die Klasse zu erarbeiten. Ich bin sehr froh, dass das von mir entwickelte Programm funktioniert, da die Erklärungen der Programmiersprache C# in der Büchern nicht immer eindeutig sind. Zudem hatte ich vorher noch nie mit C# gearbeitet, da wir in der Schule die Programmiersprache Java lernen. Wenn ich eine Erklärung nicht genau verstand oder eine generelle Frage hatte, halfen mir die Entwickler aber jederzeit weiter.

Nach der Entwicklung konnte ich meine Ausbildung im Kundenservice fortführen. Ich habe den Kollegen über die Schulter geguckt, die die Telefonberatung für MediFox stationär machen. Das ist die Software, die in Alten- und Pflegeheimen eingesetzt wird. In dieser Abteilung durfte ich auch mal selbst mit Kunden telefonieren und bei den Updates unterstützen. Allerdings habe ich festgestellt, dass der Kundenservice nichts für mich ist, da ich lieber Aufgaben mache, bei denen ich in Ruhe für mich arbeiten und selbst planen kann, was ich zuerst erledige.

Nach dem Kundenservice bin ich in die Qualitätssicherung gewechselt. Dort hatte ich einzelne Projekte, in welchen ich unter anderem die Qualitätssicherung im Testen unterstützt habe als auch Dokumentationen geschrieben habe. Die Projekte bestanden zum Beispiel aus dem Schreiben einer Dokumentation über die verschiedenen Testverfahren oder aus dem Erstellen einer Erklärung, wie eine MediFox-Version für die Kunden freigegeben wird.

Seit Anfang Mai bin ich in der Abteilung Vertriebsassistenz und durfte schon beim Vertrieb mitfahren, wo ich bei zwei Kundengesprächen dabei sein durfte.

Insgesamt gefällt mir die Ausbildung bei MediFox sehr gut und die Arbeit hier macht mir Spaß.

Über den Autor

Über den Autor: Der Medifuchs ist einer der dienstältesten Mitarbeiter der Firma MediFox. Zunächst war er intern tätig, lernte Produkte und Mitarbeiter kennen und fand sich in die Firmenkultur ein. Dann wurde die Geschäftsführung auf das pfiffige Kerlchen aufmerksam und übertrug ihm wichtige Aufgaben im „Außendienst“. Seitdem darf der Medifuchs auf keiner Messe und keiner Firmenveranstaltung mehr fehlen. Und wenn er zwischendurch Zeit hat, kümmert er sich um die Veröffentlichungen auf unserem Blog. .

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

hoch